Hier gehts mal nicht um was zum Hören, sondern um was zu lesen.

Zwar habe ich das “Imperium der Stille” bereits in den Winterferien gelesen, aber wenn der ein oder andere noch eine Lese-Empfehlung benötigt, so kann ich das folgende nur empfehlen:

Das Imperium der Stille – Christopher Ruocchios

Original-Titel: Empire of Silence – Sun Eater Book One – übersetzt von Kirsten Borchardt – Erstausgabe 2018 im Heyne-Verlag, 989 Seiten

Das “Imperium der Stille” erzählt die Geschichte des Hadrian Marlowe.

Also eigentlich erzählt Hadrian Marlowe seine Geschichte – aus einer Zelle heraus –  in dem Bewusstsein, in kürze hingerichtet zu werden, denn den Menschen ist er als der größte Verbrecher aller Zeiten bekannt: als Vernichter von Sonnen, Mörder von unzähligen Lebewesen und und und …

Eines verrate ich vorweg um wen bzw. um was es sich da genau handelt erfahren wir noch nicht: Es handelt sich oh wen wundert es, um einen Mehrteiler …

Die Welt in der Hadrian aufwächst ist streng hierarchisch gegliedert – oben der genetisch verbesserte Adel – unten das normale Volk. Daneben steht noch die allmächtige Kirche.

Sein Vater ist ein Herrscher, dem Menschenleben nicht (immer) viel bedeuten, seine Mutter kaum präsent und dem Bruder ist er nie so richtig verbunden. Die einzig “brauchbare” Vaterfigur ist der Gelehrte Gibson, der darauf achtet, dass der heranwachsende Adelige auf sein späteren Aufgaben vorbereitet ist.

Also, eigentlich soll er “standesgemäß” gut ausgebildet werden, rein zufällig wird ihm aber seine Ausbildung auf eine ganze andere Art weiterhelfen, als eigentlich geplant. 

Hadrian Marlow selbst ist mit sich und dieser Welt nie so richtig im reinen und spätestens als sein jüngerer Bruder Crispin als Erbe seines Vaters eingesetzt und er quasi abgeschoben werden soll, beschließt er sich nicht mehr den Traditionen und dem Willen seines Vaters zu beugen. 

Dabei bekommt er Hilfe von ganz unerwarteter Seite. Das ist zwar einerseits erfreulich für ihn, doch dann geht alles schief, was schiefgehen kann und statt ganz oben ist er auf einmal unten – ganz unten … aber wenn es anders gekommen wäre, wäre auch kein Roman draus geworden.

Das Imperium der Stille beinhaltet auf den ersten Blick eigentlich nichts, was man nicht hier und da schon gelesen hat.  

Der Protagonist kommt von ganz oben, fällt nach ganz unten und muss sich von dahin wieder durch viele viele kleine Episoden, Stück für Stück, wieder nach oben kämpfen, was selbstredend mit einigen Rückschlägen von statten geht. Nebenher darf seine eigentliche Identität nicht bekannt werden, was wiederum selbstredend nicht so ganz einfach ist. Doch die drohenden Konsequenzen will er unbedingt vermeiden. Auch das hat man im Zweifelsfall schon oft gelesen.

Auch eine eher dystopische monarchische Science-Fiction-Welt mit einer starken düsteren Kirche ist nicht neu.

Zu allem Überfluss passiert in diesem doch recht dicken Roman gar nicht so viel.

Also alles für die Katz? Mitnichten!

Der Autor nutzt oder benutzt die Leser, um sehr ausführlich sein Welt und seine Charaktere aufzubauen. Wir erfahren gar nicht viel über weit entfernte Planeten, sondern wir werden immer schön an die Hand genommen und mit dem Protagonisten zu vielen Schauplätzen im hier und jetzt, die es dann zu entdecken gilt.

Besonders faszinierend ist ist vor allem die Atmosphäre der Geschichte. Diese ist zumeist von einer düsteren Romantik unterlegt (bei allem Elend, das Hadrian widerfährt, er hat(te) es zumeist immer besser den “normalen” Menschen, die weiter unten in der Hierarchie aufgewachsen sind. Zudem wird sie immer mal wieder mit Ausblicken auf die Zukunft garniert, wenn der Ich-Erzähler die Ereignisse nicht nur schildert, sondern kommentiert. Immer mit dem leicht ironischen Ton von jemandem der nichts mehr zu verlieren hat.

Diese Mischung aus, Welt, Atmosphäre, Geschichte und Handlung aus der leicht melancholischen Sichtweise es Ich-Erzählers hat mir sehr sehr gut gefallen.

Eine so große Begeisterung beim Lesen hatte ich schon sehr lange nicht mehr – von daher freue ich mich sehr darauf, wenn es endlich weiter geht, denn leider ist es natürlich ein Mehrteiler und der nächste Band aktuell noch gar nicht erschienen.

Alex

Lesetipp: Das Imperium der Stille
Markiert in:        
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x